Gesundheitsförderung 2023: Die Bedeutung von Gesundheit im beruflichen Kontext

Gesundheitsförderung Titelbild

In einer Zeit, in der sich die Arbeitswelt ständig weiterentwickelt und die Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer größer werden, gewinnt die Gesundheit am Arbeitsplatz zunehmend an Bedeutung. Unternehmen erkennen vermehrt, dass die physische und psychische Gesundheit ihrer Beschäftigten einen direkten Einfluss auf die Leistungsfähigkeit, Produktivität und Zufriedenheit am Arbeitsplatz hat. Daher ist die Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz heute mehr denn je ein wichtiger Aspekt, den Unternehmen in ihre Strategien und Unternehmenskultur integrieren sollten.

Der heutige Arbeitsalltag: Leistung vs. Gesundheit?

Die moderne Arbeitswelt ist geprägt von Produktivität, Mobilität und Flexibilität. Neue Technologien und ständig wechselnde Anforderungen stellen Arbeitende vor die Aufgabe, kontinuierlich auf dem neuesten Stand zu bleiben und jederzeit verfügbar zu sein. In der Angst, den Anforderungen nicht gerecht zu werden, rücken viele ihre Arbeit in den Mittelpunkt ihres Lebens, wodurch die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben immer weiter verschwimmen. Die Konsequenzen: Physische und psychische Belastungen nehmen zu und die Produktivität am Arbeitsplatz nimmt ab. Dieses führt wiederum durch vermehrte Krankheitstage, geringere Motivation sowie mangelndem Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu sozialen und wirtschaftlichen Verlusten.

Schätzungen zufolge sind allein rund 50 Millionen Menschen in der Europäischen Union von psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Erschöpfung und Suchterkrankungen betroffen. Bereits rund 15 % aller Fehltage sind auf Erkrankungen dieser Art zurückzuführen – Tendenz steigend!

Quelle (Stand: 02.09.22)

Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz: Eine gemeinsame Verantwortung

In der heutigen arbeitsintensiven Welt ist die Gesundheit im beruflichen Kontext zu einer immer wichtigeren Angelegenheit geworden. Der Druck, erfolgreich zu sein und berufliche Ziele zu erreichen, kann oft zur Vernachlässigung der eigenen Gesundheit führen. Um diesem entgegenzuwirken, ist es wichtig, dass Arbeitnehmende und Arbeitgebende gemeinsam Verantwortung übernehmen und Maßnahmen ergreifen, um das Thema der Gesundheit auch im beruflichen Kontext zu fördern. Nur so können langfristig die Produktivität, das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Arbeitnehmenden gesteigert werden. Denn die Qualität der Arbeit hängt zum großen Teil von der Gesundheit der Beschäftigten ab. Eine gesunde Belegschaft ist nicht nur weniger anfällig für Krankheiten und Verletzungen, sondern auch leistungsfähiger und produktiver. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich körperlich fit und mental ausgeglichen fühlen, können sich besser auf ihre Aufgaben konzentrieren, sind kreativer und können effektiver mit Herausforderungen umgehen. Zudem sind sie weniger von krankheitsbedingten Fehlzeiten betroffen, was zu einer höheren Arbeitskontinuität und einem reibungsloseren Betriebsablauf führt.

Die Bedeutung betrieblicher Gesundheitsförderung für ein gesundes Arbeitsumfeld

Ein gesundes Arbeitsumfeld ist dabei von entscheidender Bedeutung. Es ist allgemein anerkannt, dass die Arbeitsbedingungen einen erheblichen Einfluss auf die Gesundheit der Beschäftigten haben. Eine belastende Arbeitssituation, Überstunden, ein hoher Arbeitsdruck und ein Mangel an sozialer Unterstützung können zu stressbedingten sowie körperlichen Erkrankungen führen. Eine gesunde Arbeitsumgebung hingegen fördert das Wohlbefinden der Arbeitnehmer und reduziert das Risiko von Krankheiten. Unternehmen, die in die Gesundheit ihrer Beschäftigten investieren, profitieren von höherer Produktivität und einem besseren Arbeitsklima, was sich positiv auf die Leistungsfähigkeit auswirkt.

Neben den direkten Auswirkungen auf die Gesundheit der Angestellten hat eine gesunde Arbeitsumgebung auch positive Effekte auf das Unternehmen selbst. Widergespiegelt wird das unter anderem in der Reduktion von Kosten bedingt durch Krankheitsausfälle und Arbeitsunfähigkeit. Darüber hinaus trägt eine gesunde Arbeitsumgebung auch zur Mitarbeiterbindung und zur Attraktivität eines Unternehmens als Arbeitgeber bei. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer suchen vermehrt nach Arbeitsplätzen, wo sich um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden gekümmert wird. Unternehmen, die dies erkennen und entsprechende Maßnahmen ergreifen, können talentierte Fachkräfte anziehen und langfristig an sich binden. Eine positive Arbeitgebermarke, die Gesundheit und Wohlbefinden fördert, kann zu einer besseren Mitarbeiterzufriedenheit, niedrigeren Fluktuationsraten und einem positiven Image in der Öffentlichkeit führen.

6 Vorteile gesundheitsfördernder Maßnahmen für Arbeitnehmer und -geber im Überblick

  • Steigende Motivation: Gesunde Mitarbeitende sind nicht nur körperlich und geistig belastbarer, sondern auch motivierter und engagierter. Sie können ihre Aufgaben effizienter bewältigen und tragen zu einer positiven Arbeitsatmosphäre bei.
  • Höhere Arbeitszufriedenheit: Investiert das Unternehmen in die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Angestellten, fühlen diese sich wertgeschätzt und unterstützt. Fühlen sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer körperlich und psychisch wohl, steigt ihre Arbeitszufriedenheit. Sie haben eine höhere Bindung ans Unternehmen und sind eher bereit, sich langfristig zu engagieren.
  • Steigerung der Produktivität: Gesunde und zufriedene Mitarbeitende sind in der Regel motivierter, engagierter und leistungsfähiger. Sie sind weniger von krankheitsbedingten Ausfällen betroffen und arbeiten effizienter.
  • Verringerung von Fehlzeiten: Indem Unternehmen gezielte Maßnahmen zur Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz umsetzen, können sie dazu beitragen, Krankheitstage und Fehlzeiten zu reduzieren.
  • Mitarbeiterbindung und Rekrutierungsvorteile: Gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen und Unterstützungsmaßnahmen sind attraktive Faktoren, die potenzielle Mitarbeitende anziehen und dazu beitragen können, talentierte Fachkräfte zu gewinnen und zu halten.
  • Attraktive Arbeitgebermarke: Health Benefits seitens des Arbeitsgebenden zeigen, dass das Unternehmen sich um das Wohlergehen seiner Beschäftigten kümmert und ihre Bedürfnisse ernst nimmt. Dies kann das Ansehen des Unternehmens verbessern und zu einer positiven Außenwahrnehmung führen.

Um den Zusammenhang zwischen Gesundheit und Arbeit zu verbessern, sollten Unternehmen Maßnahmen ergreifen, um eine gesunde Arbeitsumgebung zu schaffen. Dazu gehören unter anderem die Implementierung von Gesundheitsprogrammen, die Förderung von Bewegung und Ergonomie und die Schaffung einer offenen Kommunikationskultur. Sind solche Möglichkeiten seitens des Arbeitgebenden gegeben, ergreifen Mitarbeitende oft Eigeninitiative und übernehmen selbst Verantwortung für ihre Gesundheit.

Die betriebliche Krankenversicherung als Instrument zur Gesundheitsförderung

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Möglichkeiten, um gesundheitsfördernde Maßnahmen im eigenen Unternehmen zu integrieren. Die Bandbreite reicht von Fitnessprogrammen über Ernährungsberatung bis hin zu Stressmanagement-Seminaren. Nichtsdestotrotz fehlt es oftmals an Ressourcen oder einer klaren Strategie, um eine umfassende Gesundheitsförderung im eigenen Unternehmen zu implementieren. Hier setzt die betriebliche Krankenversicherung (bKV) an, indem sie als umfassendes Instrument dient, das dabei unterstützt, verschiedene Aspekte der Gesundheitsförderung in einem Paket anzubieten. Durch die Integration der bKV können Unternehmen die Vielfalt der gesundheitsfördernden Maßnahmen vereinfachen und einen effektiven Ansatz wählen, der allen Mitarbeitenden zugutekommt.

Eine betriebliche Krankenversicherung (bKV) ist eine Zusatzversicherung, die Unternehmen ihren Mitarbeitenden als freiwillige Leistung anbieten können. Sie ergänzt die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung und ermöglicht den Mitarbeitenden den Zugang zu erweiterten medizinischen Leistungen und zusätzlichen Versorgungsangeboten. Eine bKV kann verschiedene Leistungsbereiche umfassen, wie zum Beispiel Zahnbehandlungen, Vorsorgeuntersuchungen oder die Kostenübernahme für bestimmte Medikamente. Durch die bKV erhalten Mitarbeitende eine verbesserte Gesundheitsversorgung und profitieren von kürzeren Wartezeiten und einem erweiterten Leistungsumfang. Unternehmen können durch die bKV ihre Attraktivität als Arbeitgeber steigern, die Mitarbeiterbindung stärken und das Wohlbefinden und die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden fördern.

Die bKV bietet Unternehmen einen strukturierten und effektiven Ansatz, um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu fördern. Sie stellt eine umfassende Versicherungslösung dar, die über die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung hinausgeht. Indem sie eine Vielzahl von Zusatzleistungen und präventiven Maßnahmen abdeckt, eröffnet die bKV Unternehmen einen Weg, um die Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz gezielt anzugehen.

Die betriebliche Krankenversicherung gewinnt in der heutigen Arbeitswelt zunehmend an Bedeutung. Unternehmen erkennen vermehrt den Wert einer umfassenden Gesundheitsförderung für ihre Mitarbeiter und setzen dabei auf die bKV als Instrument zur Verbesserung des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

FAQ

In der sich ständig weiterentwickelnden Arbeitswelt gewinnt die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zunehmend an Bedeutung. Die physische und psychische Gesundheit hat direkten Einfluss auf die Leistungsfähigkeit, Produktivität und Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Unternehmen erkennen, dass eine gesunde Belegschaft weniger anfällig für Krankheiten ist und produktiver arbeitet.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Gesundheitsfördernde Maßnahmen am Arbeitsplatz steigern die Motivation, Arbeitszufriedenheit und Produktivität der Mitarbeitenden. Sie verringern Fehlzeiten, erhöhen die Bindung ans Unternehmen und verbessern das allgemeine Wohlbefinden.

Arbeitgeber, die in die Gesundheitsförderung ihrer Angestellten investieren, erleben eine gesteigerte Produktivität, besseres Arbeitsklima und höhere Mitarbeiterbindung. Kosten durch Krankheitsausfälle reduzieren sich, und das Unternehmen wird als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen.

Die betriebliche Krankenversicherung bietet eine strukturierte Möglichkeit, verschiedene Aspekte der Gesundheitsförderung zu bündeln und zu fördern. Sie erweitert die medizinischen Leistungen und trägt zur Mitarbeiterbindung sowie zur positiven Wahrnehmung des Unternehmens bei.

Jetzt kostenloses Infomaterial anfordern!

Ein starkes Fundament für eine gesunde Zukunft und nachhaltigem Mehrwert für Ihre Mitarbeitenden!